Projekte

BiSS - Bildung durch Sprache und Schrift

Idee und Ziele

„Bildung durch Sprache und Schrift“ (BiSS) ist ein fünfjähriges Forschungs- und Entwicklungsprogramm. Im Rahmen des Programms werden die in den Bundesländern eingeführten Angebote zur Sprachförderung, Sprachdiagnostik und Leseförderung für Kinder und Jugendliche im Hinblick auf ihre Wirksamkeit und Effizienz wissenschaftlich überprüft und weiterentwickelt.

Über 400 Schulen sowie mehr als 200 Kindergärten und Kindertagesstätten aus ganz Deutschland beteiligen sich an dem Programm. Sie werden bei ihrer Arbeit im Bereich der sprachlichen Bildung und Förderung wissenschaftlich begleitet und unterstützt. Ziel: Welche Methoden und Instrumente der Sprachförderung funktionieren unter welchen Bedingungen und wie können sie optimal umgesetzt werden.

In das BiSS-Programm wurden Kitas und Schulen aufgenommen, die sich in besonderer Weise für die sprachliche Bildung und Förderung von Kindern und Jugendlichen einsetzen.


Vorkurs Deutsch für Kinder mit zusätzlichem Unterstützungsbedarf im Deutschen als Erst- und Zweitsprache - Region Augsburg

Im „Vorkurs Deutsch für Kinder mit zusätzlichem Unterstützungsbedarf im Deutschen als Erst- und Zweitsprache“ werden Kinder im Alter von 4½ bis 6 Jahren bei der Weiterentwicklung ihrer sprachlichen und kommunikativen Fähigkeiten gezielt unterstützt. Dazu arbeiten jeweils Tandems aus einer Kita und einer Grundschule zusammen. Der Vorkurs beginnt eineinhalb Jahre vor der Einschulung und wird gemeinsam von Kita-Fachkräften und Grundschullehrkräften durchgeführt.

Der „Vorkurs Deutsch“ richtet sich sowohl an Kinder mit Deutsch als Zweitsprache als auch monolingual deutsch aufwachsende Kinder. Ziel der Arbeit im BiSS-Verbund ist es vor allem, die beteiligten Fach- und Lehrkräfte zu professionalisieren.

Module:

Intensive Förderung im Bereich sprachlicher Strukturen
Übergang vom Elementarbereich zum Primarbereich

Verbundkitas:

Katholische Kita St. Albert, Augsburg

Kita St. Peter und Paul - Frére-Roger Kin-derzentrum gGmbH, Augsburg

Verbundschulen:

Werner-Egk-Grundschule, Augsburg

Fröbel-Grundschule, Augsburg

Partner:

Staatsinstitut für Frühpädagogik, München




Adventsmarkt

Jedes Jahr beteiligen wir uns als Schule am Oberhauser Advent und verkaufen Leckereien und Selbstgebasteltes unserer Schüler. Die Einnahmen kommen unserer Schule und damit unseren Kindern zugute.

Adventsmarkt

Adventsmarkt

Adventsmarkt

Fit-for-school in einer sauberen Schulumwelt

Bei dem Projekt fit-for-school geht es unserer Schule zum einen um eine unmittelbare und langfristige Erziehung zum verantwortungsvollen Umgang mit Umwelt (und Natur) durch Müllvermeidung in der unmittelbaren Lebensumwelt unserer Schüler, lokalübergreifend für den Lebensraum Bayern und länderübergreifend national wie international.

Fit For School

Zum anderen sollen unsere Schüler durch präventive und nachhaltige Erziehung zu einer gesunden Ernährung, inklusive verantwortungsvollem Umgang mit Nahrungsmitteln, wie z.B. Wasser und nicht zuletzt mit dem eigenen Körper angeregt werden.

Konkrete Ziele sind dabei:

  1. Alle SchülerInnen verwenden eine Brotzeitbox, um Verpackungsmüll soweit wie möglich zu reduzieren ("Boxen-Wochen").
  2. Alle Kinder „reformieren“ den Inhalt des Pausenbrots und achten auf Vollkornprodukte, Obst und Gemüse("Iss-dich-fit-Wochen").
  3. Alle SchülerInnen entscheiden sich überzeugt für zuckerfreie Getränke, vorzugsweise Wasser. Diese Getränke sollen in wiederverwertbaren und wiederverwendbaren Flaschen abgefüllt werden ("Wasser-Wochen").

Längerfristig möchten wir erreichen, dass sich Eltern und Kinder positiv beeinflussen. Deswegen haben unsere SchülerInnen im Schulalltag immer wieder die Möglichkeit gesunde Ernährung selbst zuzubereiten, zu probieren und zu erfahren, um dann Rezepte nach Hause „weiterzutragen“.

Ebenso wollen Kinder die Umwelt durch Mülltrennung und Müllvermeidung schützen. So haben wir in jedem Klassenraum 3 verschiedenfarbige Müllbehälter.

Die SchülerInnen lernen so ihre Schul- und Lernumwelt sauber zu halten, selbst für weniger Müllaufkommen mitzusorgen und sich in den Pausen vernünftig und gesund zu ernähren.

OASE Oberhausen – Apotheke – Schule – Ernährung

Durch andere Lebensgewohnheiten, ein großes Angebot an Fertignahrungsmitteln und Genussmitteln wie Cola, Kartoffelchips und Süßigkeiten haben sich die Ernährungsgewohnheiten unserer Kinder heute verändert.

Richtige Ernährung und Bewegung sind aber eine Grundvoraussetzung für die körperliche und geistige Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Deshalb sollten Kinder wissen, was ihr Körper braucht, um lebenslang gesund zu bleiben.

tl_files/Daten/Bilder/OASE/OASE Brot.JPG

Seit 2009 führt die Ludwigsapotheke zusammen mit jeweils zwei Schulklassen unserer Schule das Projekt OASE durch. Mitarbeiter der Ludwigs Apotheke kommen dabei in die Klassen und zeigen den Kindern auch an praktischen Beispielen, wie sie sich einfach gesund ernähren können.

tl_files/Daten/Bilder/OASE/OASE Kind.JPG

Als Apotheke, die seit über 100 Jahren in Oberhausen ansässig ist und sich seit Jahren auf Ernährung spezialisiert hat, will die Ludwigsapotheke den Familien und Kindern in Oberhausen zur Seite stehen.

Wir als Schule freuen uns jedes Jahr auf dieses Projekt und sehen mit Begeisterung, mit wie viel Elan und Engagement unsere Kinder dabei sind. 

Herzlichen Dank an die Ludwigsapotheke!

Energiedetektive

erstmals Energierundgang am 8.3.2012

Zusammen mit dem Energie-Experten Mario Dehnhardt befasste sich die vierte Klasse unserer Schule in einem Rundgang durch die Schule mit dem dortigen Wärme- und Energiehaushalt. Unter den Schülern der vierten Klasse befinden sich bereits zehn ausgebildete Energie-Detektive, die zusammen mit ihren Mitschülern weitere Erfahrungen im Aufspüren von Energiefressern und im Umgang mit diversen Messgeräten sammeln sollten.

Zu Beginn des Rundgangs stand eine ausführliche Besichtigung der Heizungsanlage auf dem Programm. Dazu wurden alle Komponenten wie Brenner, Wasseraufbereitungsanlage, Entlüftung und Steuerung der modernen Anlage besichtigt. Auch die Leitungen der Zentralheizung und insbesondere deren Isolierung wurden begutachtet. Danach ging es zurück ins Klassenzimmer.

Dort angekommen konnten die Schüler tätig werden und mithilfe des Energiemesskoffers das Klassenzimmer genauer unter die Lupe nehmen. Unter anderem wurden der Stromverbrauch der Elektrogeräte, die Temperaturverteilung und die Helligkeit im Klassenzimmer sowie der Wasserverbrauch gemessen und analysiert. Die Ergebnisse wurden im Anschluss vorgestellt und diskutiert.

Energiedetektive

                                         

Energiedetektive

 

Auch im Schuljahr 2013/14 wurden wieder Kinder zu Energiedetektiven ausgebildet und wir hoffen im Schuljahr 2014/15 ebenfalls auf eine Ausbildung. Am 11.11.2014 bilden die Stadtwerke in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Energiemanagement wieder Kinder zu Energiedetektiven aus.

 

Ki.E.S.

Kinder - Eltern - Senioren

Ein Angebot für Kinder, Eltern und Senioren.

Flyer ansehen

Lesepaten

Seit Januar 2005 gibt es die Lesepaten in Augsburg. Das Projekt startete gemeinsam mit dem Seniorenbeirat in der Herrenbach-Grundschule.

Dabei betreuen Freiwillige ein Mal pro Woche Kinder beim Lesen und Schreiben lernen. Mit viel Freude und Geduld kümmern sich die Lesepaten um ihre Schützlinge. Jeder Lesepate nimmt sich Zeit und stellt sich individuell auf die Bedürfnisse des Kindes ein. Dabei werden gemeinsam Bücher gelesen, Buchstaben- und Rechtschreibbeispiele geübt oder Hausaufgaben besprochen. Die Kinder belohnen ihre „Paten“, indem sie sich sehr auf die wöchentliche Lesezeit freuen und nicht selten enttäuscht sind, wenn diese durch Ferien oder Feiertage ausfallen. Vielleicht liegt das auch daran, dass manchmal ein Lesepate dem betreuten Kind nur zuhört und es erzählen lässt, was es beschäftigt.

Die Lesepaten sind ein Projekt im Bündnis für Augsburg, initiiert vom Seniorenbeirat und getragen vom Freiwilligenzentrum.

Wir danken unseren Lesepaten recht herzlich!

Intensivierung der Erziehung (IdE)

Bei der Intensivierung der Erziehung (IdE) werden über das gemeinsame Tun von Lehrerin und Kind bzw. von Kindern in einer Kleingruppe vertrauensvolle Beziehungen aufgebaut mit dem Ziel, dass die Kinder Selbstwertgefühl entwickeln und soziale Handlungskompetenzen aufbauen.

Beobachtung, Selbsterfahrung und Gespräch helfen jedem Kind, sein Verhalten in verschiedenen Lernsituationen zu überdenken und gegebenenfalls zu verändern.

Die IdE-Lehrerinnen pflegen einen intensiven Austausch mit der jeweiligen Klasslehrerin des Kindes und mit seinen Eltern, um das Kind bestmöglich fördern zu können. Sie nehmen regelmäßig an Supervision und Fortbildungen durch die Schulpsychologische Beratungsstelle teil.

Förderzeitraum:

Die Förderung umfasst für die betroffenen Schüler in der Regel eine Stunde pro Woche und kann während des Unterrichtes erfolgen. Sie dauert mindestens ein halbes Jahr.

Aktivitätsbereiche:

Entspannungsübungen, Interaktionsspiele, Konzentrationsübungen, Lerntraining, Kreatives Gestalten/Theaterspiel, Konfliktbewältigung, Förderprogramme wie „Ich schaff`s“, „Faustlos“ oder „Eigenständig werden“.

Die Betreuungsangebote sind meist handlungsorientiert und berücksichtigen die Interessen sowie die Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten der Schüler.